Logo von eins energieLogo der Sparkasse ChemnitzLogo erdgas Verbundnetz

Max Heß - König der Dreispringer in Europa

Was war das wieder für ein fantastischer Auftritt unseres Youngsters im Olympiastadion von Amsterdam! Bestleistung. Europameister. Wahnsinn! Mit diesen drei Worten könnte man es ganz kurz beschreiben.

Dabei fing die Qualifikation recht nervenaufreibend an. Über eine Stunde musste Max auf seinen zweiten Sprung warten, da man damit beschäftigt war einen "Blindbalken" zu reparieren, der sowohl eine gewisse Gefahr für die Athleten als auch eine Beeinträchtigung der Weiten darstellte. Doch dann machte er mit 16,93m die Sache klar zum Einzug ins Finale. Die gleiche Weite erzielte der Pole Karol Hoffmann.

Auch im besagten Finale war es der zweite und einzige gültige Sprung, der ihn zum Erfolg führen sollte. Mit noch nie gesprungenen 17,20m setzte er nach hop, step and jump eine Weite in den Sand, an der sich die Konkurrenz die Zähne ausbeißen sollte. Der Pole Hoffmann kam mit 17,16m nicht mehr an die Siegesweite heran. Es war geschafft. Jüngster Dreisprung-Europameister der Geschichte. Und nach 1971, damals war es Jörg Drehmel, zweiter deutscher Europameister der Geschichte in dieser Disziplin.

Damit hatte sich Max kurz vor seinem 20.Geburtstag wohl selbst das schönste Geschenk gemacht. Mächtig stolz übergab ihm sein Trainer Harry Marusch die Deutschlandfahne, damit er sich wohlverdient und im Freudentaumel auf die Ehrenrunde begeben konnte. Auch seine Eltern und seine Freundin waren im Stadion und konnten sich so mit ihm freuen.

In einem Interview meinte er: "Es ist schon irgendwie unbegreiflich dieses Stadion als Europameister zu verlassen." Er begründete seinen grandiosen Erfolg mit der ständigen Unterstützung durch seinen Trainer, Trainingsfleiß und Weiterentwicklung seiner Technik.

Wir verneigen uns vor diesem fabelhaften Ergebnis von Max, dem jüngsten Teilnehmer des deutschen EM-Männerteams!

Die Trainingspartnerin von Max, Kristin Gierisch, kam im Dreisprung-Finale der Frauen leider nicht so richtig "in die Sprünge" und belegte am Ende mit 14,03m Platz 8.

Uwe Streller

Sommercamp 2016 - Bewegung pur statt Langeweile in den Ferien

Insgesamt 16 Mädchen und Jungen zwischen 11 und 13 Jahren nahmen an der Neuauflage des "SOMMERCAMPS" des LAC in der ersten Ferienwoche teil.

Die Kinder erwartete natürlich viel Leichtathletik, z.B. mit Einblicken in den Stabhochsprung oder in den Sprint, vielen Dank an dieser Stelle den Trainern Lutz Herrmann und Lars Milde, aber auch genau so viele Mitmachangebote aus anderen Sportarten.

In der verlängerten Mittagspause gab es natürlich packende Wettbewerbe beim Basketball, Fußball, Zweifelderball, Ball über die Schnur oder Floorball.

Beim "Alternativ-Angebot" konnte sich beim Klettern, Bogenschießen oder am "Schlingtrainer" ausprobiert werden. Außerdem erhielten alle Kinder beim Grundkurs Selbstverteidigung wertvolle Tipps für das richtige Verhalten im Ernstfall. Ein großes Dankeschön dafür an Annette Albrecht!

Abgerundet wurden die Aktivitäten durch einen Badbesuch in "Sachsens längstem Pool" im Bernsdorfer Freibad, einem Orientierungslauf im Gelände des Sportforums und einem abschließenden Team-Wettbewerb bei erschwerten Bedingungen.

An dieser Stelle vielen Dank den Trainern Tim Maywald, Erik Schönborn und Uwe Streller für ihre Unterstützung und Mitarbeit.

Fazit der Woche: Es gab nur Gewinner, bis auf die Langeweile!

Fortsetzung folgt vom 26.06. bis 30.06. im nächsten Jahr.

Ronny Kempe

Landesmeisterschaften U14, U18 und U20 am 26.06.2016 in Dresden

13 Landesmeistertitel und weitere 12 Medaillen sind das Ergebnis unserer Athleten der diesjährigen Landesmeisterschaften in den oben genannten Altersbereichen.

Erfolgreichste Teilnehmerin war dabei Alina Sophie Vollert in der AK12 mit 6 Podestplätzen bei überragenden 4 Titelgewinnen (75m, 60m Hürden, Kugel, Staffel).

Weitere sächsische Meister wurden Luis Peuckert M12 (800m), Joey Lukacs M13 (Diskus), Stephan Brendel MJU18 (Diskus), Annika Rennert WJU18 (100m Hürden), Lea-Sophie Klik WJU18 (Weit), Julien Weber MJU20 (200m, Weit), Felix Krause MJU20 (110m Hürden) und Pascal Eichler MJU20 (Kugel).

Silbermedaillen erkämpften sich Joey Lukacs (Kugel), Korbinian Haessler MJU18 (Kugel), Vivien Morgenstern WJU18 (Kugel) und Pascal Eichler (Diskus).

Plätze 3 gingen an Bela Schoepe M12 (Weit), Nele Fiedler W12 (60m Hürden), Luis Peuckert (75m), Kenzo Dombrowski MJU18 (400m) und Vivien Morgenstern (Diskus).

Am Ende des Wettkampftages lief noch unsere "goldene" Staffel der Mädchen der U14 über 4 x 75m mit Chantal Beyonce Schmidt, Magdalene Fehlberg, Nele Fiedler und Alina Sophie Vollert zum Titelgeinn. Die Staffel der Jungen in diesem Altersbereich freute sich über den Vizemeistertitel mit den Läufern Jona Rinckleb, Bela Schoepe, Luis Peuckert und Brandon Leonhardt.

Anerkennung für diese Leistungen!

Uwe Streller

 

 

Erneuter Sachsenrekord im Nachwuchsbereich

Mit insgesamt 46 Medaillen (20xGold,, 12xSilber, 14xBronze) kehrten unsere Athleten der AK10 bis 13 von den Regionalmeisterschaften in den Einzeldisziplinen am 18.06.2016 aus Zwickau zurück.

Der Höhepunklt aus der Sicht unseres Vereins war ohne Zweifel der Lauf von Alina Sophie Vollert in der AK12 über 75m. Lief sie im Volauf schon starke 9,92s, steigerte sie sich im Finale auf die neue Sachsenbestmarke von 9,81s. Auch im Weitsprung konnte sie als Siegerin mit 5,23m mehr als überzeugen. Am Ende waren es für sie 5 Goldplaketten.

Auch in den anderen Altersklassen wurden es Siege für unsere Sprintmädchen. Erfolgreich waren Heidi Lindner (AK10), Sophie Reinhardt (AK11) und Selina Bartl (AK13). Sophie Reinhardt erkämpfte weitere 3 Siege und Silber mit der Staffel.

Unsere Staffeln der U14 waren nicht zu schlagen. In 39,02s über 4x75m lief das Team der Mädchen mit Selina Bartl, Nele Fiedler, Chantal Beyonce Schmidt und Alina Sophie Vollert über die Ziellinie. Den Erfolg bei den Jungen in 38,75s verbuchten Jona Rinckleb, Bela Schoepe, Paul Frederic Schneider und Joey Lukacs. Für die Staffeln der U12 wurden es jeweils die 2.Plätze.

Wetere Titelträger an diesem Tag waren zum Beispiel Lilli Marie Deutsch (Ball AK10), Loris Brückner (Hürde AK10), Bela Schoepe (Weit AK12) und Joey Lukacs (Diskus, Hürde, Weit AK13).

Gratulation zu diesen tollen Ergebnissen!

Uwe Streller

 

 

 

Deutsche Meisterschaften am 18./19.06.2016 in Kassel

Knapp 30.000 Zuschauer verfolgten dieses Event an beiden Tagen im Auestadion zu Kassel.

Er wollte den Titel im Freien unbedingt. Er hat ihn! Dreispringer Max Heß kann sich mit seinem ersten 17-Meter-Sprung im Freien mit 17,06m nach dem Hallenmeistertitel nun auch Deutscher Meister in der Freiluft nennen. Nach seinem Wettkampf ging es ganz schnell zurück nach Chemnitz um pünktlich zu seinem Abiturientenball zu sein. Im gleichen Wettbewerb sprang Benjamin Bauer mit neuer persönlicher Bestleistung respektable 15,90m und landete damit auf Platz 6.

Im Frauenbereich musste Kristin Gierisch diesmal Jenny Elbe (14,28m) in der Dreisprungkonkurrenz den Vortritt lassen. Lange in Führung liegend reichten ihre 14,05m am Ende zum Vizemeistertitel. Hier kamen Sabrina Mickenautsch mit 12,75m auf Rang 7 und Maria Purtsa mit 11,79m auf Platz 10.

Ein ganz tolles Ergebnis für die von Lars Milde und Christoph Tischendorf betreute Staffel über 4 x 400m der U20. In 3:13,73min holten sie sich souverän den Meistertitel in der Besetzung Marvin Schlegel, Clemens Pigorsch, Johann Rosin und Lukas Schwab.

Obwohl Vizemeister war unser Hochspringer Tim Schenker mit 2,10m mit seiner Leistung nich ganz zufrieden.

Vincent Vogel kommt im Weitsprung mit 7,50m auf Platz 5.

Über 110m Hürden läuft Patrick Elger in 14,05s neue Bestleistung und wird damit Neunter. Martin Vogel hatte sich mit 14,11s und Rang 12 etwas mehr erhofft.

Robert Elß wird über 400m Hürden in 52,42s mit Rang 11 in die Ergebnislisten eingetragen.

Großes Pech und sehr, sehr schade für unsere Hürdenhoffnung Franziska Hofmann im Finale über 100m Hürden. Nach einem Fehlstart wurde sie leider disqualifiziert. Gut erklärbar die anschließende Fassungslosigkeit und Enttäuschung.

Glückwunsch an die erfolgreichen Athleten!

Uwe Streller