Logo Sparkassen-Versicherung SachsenLogo der Sparkasse ChemnitzLogo von eins energie

Heike Martin ist Weltmeisterin!

Heike Martin von unserem Verein war Teilnehmerin der Weltmeisterschaften im Masterbereich in Torun (Polen). Über 4000 Starter und Starterinnen im Seniorenbereich hatten für dieses Event gemeldet.

Über 60m konnte Heike Martin in der W45 mit neuer deutscher Bestzeit in diesem Altersbereich von 7,93s den Weltmeistertitel erringen. Klasse! Ihr Kommentar: "Über 60m konnte ich endlich alles so auf den Punkt abrufen, wie man sich das genialerweise vorstellt."

Außerdem lief sie in der Staffel über 4 x 200m in der W35! auf den Silberrang hinter Polen. Platz 5 wurde es für sie über die 200m.

Auch Sören Triebel (M45) war in Torun dabei. Er erkämpfte sich im "Gewichtswurf" mit 14,19m die Bronzemedaille und wurde im Hammerwurf mit 46,20m Vierter.

Nebenbei bemerkt gewann Deutschland die Nationenwertung mit 262 Medaillen vor den USA und Polen.

Wir gratulieren unseren beiden Teilnehmern!

Uwe Streller

Max Heß holt sich Bronze bei der Hallen-EM in Glasgow

Unser Dreisprung-Ass Max Heß hat sich bei der Hallen-EM 2019 in Glasgow (Großbritannien) eindrucksvoll auf dem internationalen Podium zurückgemeldet.

Genau zum richtigen Zeitpunkt konnte der Schützling von Harry Marusch seine beste Leistung der Wintersaison abrufen und mit 17,10m, wie zwei Jahre zuvor, Bronze erzielen. Klasse! Dabei fehlten ihm lediglich ein Zentimeter auf den zweitplatzierten Nelson Evora aus Portugal. Der Sieg ging etwas überraschend mit 17,29m an den Aserbaidschaner Nazim Babayev.

Max meinte: "Nach 2 Jahren wieder Bronze, wieder bei der Hallen-EM. Da kann man auf jeden Fall zufrieden sein. Bei mir überwiegt auf jeden Fall die Freude über Bronze."

Natürlich wollte auch unsere frischgebackene deutsche Rekordhalterin Kristin Gierisch ins Geschehen eingreifen und zu einer Medaille springen. Aber leider musste sie schweren Herzens einen Start bei dieser EM absagen. Sie verletzte sich unglücklich am Knie beim Abschlusstraining bei einer Dehnübung. Obwohl sie super in Form war, musste unsere Medaillenhoffnung leider die Heimreise antreten. Einfach nur schade! Wir wünschen gute und schnelle Besserung! 

Uwe Streller

Fabelhafte Ergebnisse unserer Athleten bei der Deutschen Hallenmeisterschaft 2019

Erneut waren die deutschen Hallenmeisterschaften über 2 Tage ein Besuchermagnet. In der ausverkauften Arena Leipzig verfolgten jeweils etwa 3700 Besucher die spannenden Wettkämpfe.

Und sie konnten feststellen, dass der Dreisprung eindeutig von Aktiven unseres Vereins dominiert wird.

Kristin Gierisch war wieder einmal das Maß aller Dinge im Dreisprung der Frauen. Unsere mehrfache 28-jährige Titelträgerin sprang im 6.Versuch zur Freude ihres Trainers Harry Marusch auf die Siegerweite von 14,38m. Klasse! Das war "ganz nebenbei" Meetingrekord und natürlich wieder ein Freudentänzchen wert. Die Erste der europäischen Bestenliste sagte, angesprochen auf die EM in Glasgow, zuversichtlich und optimistisch: "Es soll eine Medaille werden!". Wir drücken die Daumen! Außerdem holt sich Maria Purtsa mit Bestleistung von 13,46m hinter Jenny Elbe aus Dresden die Bronzemedaille bei diesen Meisterschaften.  

Da hatten die Frauen mächtig vorgelegt für unsere Dreisprung-Herren. Aber auf unsere Vertreter, angeführt von Max Heß, war Verlass! Seine Saisonbestleistung von 16,74m bedeuteten souverän die Titelverteidigung. Damit sprang er auf Position 3 der europäischen Rangliste. In einem Interview meinte er: "Es war ein sehr, sehr schöner Wettkampf - wie immer in Leipzig." Sein Trainingspartner Vincent Vogel holt sich Bronze mit 15,42m. Ergebnis der Frauen egalisiert. Spitze! Im Weitsprung wurde Vincent mit Saisonbestleistung von 7,51m Fünfter.

Marvin Schlegel kommt mit Silber im deutschen Vergleich nach Hause. Über die 400m lief er 47,69s und meinte: "Mit der Medaille bin ich auf jeden Fall zufrieden!"

Franziska Hofmann schrammte mit 8,18s über 60m Hürden knapp an einer Medaille vorbei. Pascal Eichler wird im Kugelstoßen beim Sieg von David Storl (21,32m) mit 17,28m Siebenter.

Wir gratulieren und wünschen jetzt schon viel Erfolg bei der EM in Glasgow!

Uwe Streller

 

 

 

 

Deutscher Rekord im Dreisprung durch Kristin Gierisch beim 21.Interationalen Hallenmeeting am 10.02.2019 in Chemnitz

Wir beginnen natürlich mit dem absoluten Highlight dieser Veranstaltung. Mit tatkräftiger Unterstützung des begeisterten Publikums landet unsere "Kiri" Kristin Gierisch in ihrem "sportlichen Wohnzimmer" im dritten Versuch nach Hop, Step und Jump bei 14,59m in der Sandgrube. Deutscher Rekord im Dreisprung! Was fallen uns da für Worte ein? Unglaublich! Stark! Endlich! Überragend!

Nach Verkündung der neuen Rekordweite konnten ihre anschließenden Freudensprünge gar nicht hoch genug sein. Noch nie war eine Deutsche, weder in der Halle noch im Freien, weiter gesprungen! Emotional aus dem Häuschen fiel sie ihrem Trainer Harry Marusch um den Hals, weil sich wohl für Beide ein Traum erfüllt hatte. Der alte deutsche Hallenrekord von Katja Demut aus dem Jahr 2011 von 14,47m wurde also um 12 Zentimeter übertroffen. Und auch der bis dahin von Katja Demut gehaltene Freiluft-Rekord von 14,57m ist nun Geschichte.

Kristin hat immer schon gesagt: "Irgendwann ist dieser Rekord fällig" und Harry Marusch meinte: "Kristin hat einem erfolgreichen Tag die Krone aufgesetzt." Dem können wir nur zustimmen! Vielleicht half auch ihre Startnummer zu diesem Triumph: Sie trug die Nummer 1!

Die Veranstaltung vor 1200 Zuschauern begann mit einer Athletenpräsentation ausgewählter Sportler und der Ehrung unserer neuen 21 E-Kader durch Sven Schulze, Vorstandsmitglied des LAC Erdgas Chemnitz und Kämmerer der Stadt Chemnitz, und Thomas Schönlebe, Geschäftsführer des LAC und natürlich auch dieses Jahr Meetingdirektor. Als kleine Anerkennung erhielten unsere Nachwuchsathleten ein Handtuch mit dem Logo unseres Vereins.

Anschließend konnten sie ihre Sprinttalente schon einmal unter Beweis stellen. Den Lauf der Mädchen über 60m gewinnt Heidi Lindner (AK13) mit neuer Bestzeit von 8,34s. Und bei den Jungen war Gustav Gombos (AK13) erstmals in seinem Leben unter 8 Sekunden in starken 7,98s unterwegs. 

Und dann ging es wahrlich "international" an den Wettkampfstätten zu, denn wir konnten zum Beispiel Aktive aus Italien, Litauen, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei und sogar Japan, Kanada und Malaysia begrüßen.

Auch der Trainingspartner von Kristin Gierisch, Max Heß, konnte seinen Heimvorteil nutzen und die Norm für die Hallen-EM in Glasgow mit der Siegerweite von 16,66m knacken. "Ich bin glücklich die Norm geschafft zu haben. Es war schon ein bisschen Druck da.", so seine Worte.

Einen kurzen Auftritt hatten dann 3 Grundschulen aus Chemnitz, bei der die Heinrich-Heine-Grundschule nach einem Staffelrennen über 8 x 100m als Sieger hervorging.

Innerhalb von 90 Minuten absolvierte Rebecca Haase (Sprintteam Wetzlar) zwei Rennen über 60m und 200m. Auch sie erfüllte bereits im Vorlauf über 60m die geforderte Hallen-EM-Norm (7,25s) mit 7,24s. Mit ihrer Siegerzeit von 23,25s über 200m übernahm sie die Spitze der deutschen Jahresbestenliste.

Auch Franziska Hofmann von unserem Verein hatte sich viel vorgenommen an diesem Nachmittag. Leider reichte es für die 60m Hürden-Siegerin mit 8,19s (VL 8,14s) nicht ganz für das Ticket zur EM in Glasgow.

Hoch hinaus wollten die Herren beim Stabhochsprung. Am besten gelang das Bo Kanda Lita Baehre vom TSV Bayer 04 Leverkusen mit neuer Bestleistung von 5,70m. Auch er führt nun die deutsche Jahresbestenliste in seiner Disziplin an.

Elias Bienek von unserem Verein geht als Sieger über die 60m Hürden der MJU20 in 7,93s hervor.

Lokalmatador Marvin Schlegel lief die etwas ungewöhnlichen 300m in starken 33,29s. Dies war die zweitschnellste Zeit, die in der Halle jemals von einem Langsprinter erzielt wurde!

Schnellster Läufer über 60m war Patrick Domogala (MTG Mannheim) in 6,78s. Und den Hochsprung der Männer konnte Jonas Wagner vom Dresdner SC mit persönlicher Bestleistung von 2,22m für sich entscheiden.

Ein kurzweiliger Nachmittag, spannende Wettkämpfe, ein fachkundiges Publikum, beste Stimmung in der Halle, hochklassige Resultate - was will man mehr?

Natürlich, das Resümee des Meetingdirektors, Thomas Schönlebe: "Ich bin mit dem Verlauf sehr zufrieden. Es gab hervorragende Leistungen, die Stimmung war Klasse."

Wir bedanken uns bei allen angereisten Athleten und deren Leistungen, den zahlreichen Sponsoren, den Kampfrichtern und Helfern und dem ausgezeichneten Publikum! Und hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Uwe Streller

Fotos: Erik Herrmann

17.MITGAS Schüler-Hallensportfest am 09.02.2019 in Leipzig

Traditionell haben wir auch dieses Jahr mit einigen Athleten an diesem Wettkampf in der ARENA Leipzig teilgenommen. Und gerade für die Nachwuchsathleten unseres Vereins ein besonderer Ort, wo doch an gleicher Stelle eine Woche später die Deutschen Meisterschaften stattfinden werden.

Etwa 1200 Sportler hatten sich aus weiten Teilen Deutschlands und dem Ausland in die Startlisten eingetragen. Da war ein Wettkampftag von etwa 12 Stunden vorprogrammiert.

Das Ergebnis im Nachwuchsbereich kann sich doch sehen lassen. Immerhin 11 Medaillen haben wir nach Chemnitz geholt!

Siege gingen an Fiona Schnabl (AK12) über 800m und Lance Listner (AK10) im Medizinballwurf.

Erfrolgreichste Teilnehmerin aus unseren Reihen war Zora Schlett in der W11. Eine Silberplakette im Weitsprung und jeweils Platz 3 über 50m und 60m Hürden.

Weitere zweite Plätze für Anna Sophie Pech (W12) über 60m Hürden, über 800m für Josiah Reiter (M11) und Finn Wolf (M12) und Heidi Lindner (W13) im Weitsprung.

Und Bronze holen sich außerdem noch Josiah Reiter im Weitsprung und Leni Walther (W12) über 800m.

Catherine Carlowitz (5.), Leonie Goßler (7.) und Lelia-Lovisa Schrapps (8.) waren über 400m in der WJU20 am Start. Finn Brandl erläuft sich über die gleiche Distanz in MJU20 Platz 4, obwohl er ja eigentlich erst zur AK16 gehört.

Glückwunsch zu diesen Ergebnissen!

Uwe Streller